BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Fraktion BVV Pankow

Bündnisgrüne wollen Botanischen Volkspark als Lern- und Erholungsort stärken

Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen sieht den Fortbestand und die weitere Entwicklung des Botanischen Volksparks gefährdet. Daher forderte sie in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) am 12. Januar, den Vertrag zur Bewirtschaftung des Volksparks mit der landeeigenen Grün Berlin GmbH um ein Jahr zu verlängern, in der dadurch gewonnenen Zeit den erforderlichen neuen Vertrag mit der Grün Berlin GmbH zu erarbeiten und darüber hinaus zusätzlich Mittel aus dem Landeshaushalt zu verhandeln.

Hintergrund ist eine Ankündigung der Verkehrs- und Umweltstadträtin Manuela Anders-Granitzki (CDU), das Pankower Straßen- und Grünflächenamt werde künftig die Anlage selbst bewirtschaften, da wegen steigender Kosten eine Bewirtschaftung durch die Grün Berlin zu teuer geworden sei.

„Mit dieser Entscheidung wird die Entwicklung des Botanischen Volksparks zu einem Ort der Umweltbildung und Erholung mit überregionaler Bedeutung gestoppt “ sagt die bündnisgrüne Fraktionsvorsitzende Almuth Tharan. „Das Straßen- und Grünflächenamt wäre mit der Bewirtschaftung und Weiterentwicklung des Botanischen Volksparks überfordert.“

Das zeigt ein Blick in die Geschichte des Botanischen Volksparks. Im Jahr 2009 übergab der Bezirk die Bewirtschaftung des Botanischen Volksparks der landeseigenen Grün Berlin GmbH, weil sich das Straßen- und Grünflächenamt mit der Bewirtschaftung insbesondere konzeptionell und personell überfordert sah.

Seitdem hat sich der Volkspark von einer relativ verwaisten Grünanlage am Stadtrand zu einem Publikumsmagneten entwickelt. Der grüne Stadtrat Vollrad Kuhn beauftragte in der vergangenen Wahlperiode die Grün Berlin damit, den Weltacker samt Lernstationen in den Volkspark zu holen. Ein Konzept zur weiteren Steigerung der Attraktivität wurde erarbeitet.

„Das soll nun offenbar alles aufgegeben werden,“ sagt Almuth Tharan. Dass das Straßen- und Grünflächenamt heute kaum weniger überfordert sein dürfte als 2009, macht auch ein Antrag der Fraktion der CDU deutlich. Die CDU fordert auf der heutigen BVV einen deutlichen Stellenzuwachs für das Amt und nennt auch eine Größenordnung: „Bereits heute besteht ein zusätzlicher Bedarf von 138 Stellen.“

Dass es einen solchen Zuwachs geben wird, ist derzeit unrealistisch“, sagt Almuth Tharan. Landesmittel für die Bewirtschaftung und Weiterentwicklung des Volkparks zu erhalten, sei hingegen machbar. „Der Botanische Volkspark hat gesamtstädtischen Bedeutung – insbesondere wegen des Aspekts der Umwelt- und Klimaschutzbildung,“ erläutert Tharan. Zudem sei es unvernünftig das von der Grün Berlin und dem bezirklichen Beirat entwickelte Konzept trotz der positiven Entwicklung des Volksparks aufzugeben. 

Die anderen Fraktionen lehnten den Antrag ab. Schade für den Botanischen Volkspark.

Den Antrag “Entwicklung des Botanischen Volksparks sichern – Kooperation mit der Grün Berlin GmbH fortsetzen” finden Sie hier. 



zurück