BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Fraktion BVV Pankow

Home-Office für Bezirksmitarbeiter kaum möglich – Grüne fordern mehr Laptops und Zugänge

Das Ergebnis einer Kleinen Anfrage der bündnisgrünen Fraktion zu Telearbeit in Pankow war ernüchternd. Das Bezirksamt teilte Ende April mit, dass es nur 32 alternierende Telearbeitsplätze im Amt gäbe, also nur 32 Mitarbeiter*innen zu Hause einen Computer mit Zugang zu ihrem Dienstrechner haben. Seit August 2019 hatte das Bezirksamt von 14 Anträgen auf Telearbeit, nur fünf genehmigt.

Unter den Bedingungen des Corona-Lockdowns ist diese Situation verheerend. Die Medien berichteten über das berlinweite Dilemma: Laut Pandemie-Plan durften bisher nur 20 Prozent der Mitarbeiter*innen die Verwaltungsgebäude betreten. Der Rest sollte im Home Office bleiben. Doch leider konnten viele zu Hause gar nichts arbeiten. Denn es gab nur 2500 Zugänge, sogenannte Virtual Private Network Tunnel, die eine Verbindung von zu Hause mit dem Dienstrechner erlauben. Berlin hat aber zehnmal so viele Verwaltungsangestellte. Einen Laptop haben die wenigsten davon. Sowieso ist nur ein Bruchteil der Akten digitalisiert.

Dabei ist die Möglichkeit, auch zu Hause arbeiten zu können, nicht nur in Corona-Zeiten sinnvoll. „Home Office verbessert deutlich die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Auch für den Klimaschutz ist es gut, wenn Arbeitswege wegfallen,“ sagt die bündnisgrüne Fraktionsvorsitzende Cordelia Koch.

Deshalb reichte die Fraktion den Antrag „Mehr Home Office im Bezirksamt Pankow“ auf der gestrigen Bezirksverordnetenversammlung (BVV) zur Abstimmung ein. Darin fordern die Grünen das Bezirksamt auf „allen seinen Angestellten, soweit aufgrund der Tätigkeit sinnvoll und möglich, eine Tätigkeit im sogenannten Home Office zu ermöglichen.“ Insbesondere sollen „genügend mobile Endgeräte mit gesicherten Zugängen zur Verfügung gestellt werden“.

„Das kostet natürlich Geld, das der Bezirk erst einmal nicht hat“, gibt Cordelia Koch zu Bedenken. „Aber die lange überfällige Digitalisierung der Verwaltung würde durch den Effizienzgewinn um ein Vielfaches Geld einsparen. Darum müssen wir hier zügig Wege finden.“ Die bündnisgrüne Fraktionsvorsitzende freut sich deshalb, dass der Antrag mit großer Mehrheit in den Ausschuss für Finanzen überwiesen wurde.

Den Antrag „Mehr Home Office im Bezirksamt Pankow“ finden Sie hier.

zurück