BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Fraktion BVV Pankow

Mit dem Rad´l durch Pankow: Zwei Touren für Rad und Grün

Gemeinsam mit Viola Kleinau (Vorsitzende des Bezirksverband der Gartenfreunde Pankow) und weiteren Gartenfreunden radelte die Fraktion am 15. August mit dem Fahrrad durch den Bezirk. Wir haben zahlreiche Ideen entwickelt, wie der Erholungswert des vorhandenen Grüns im Prenzlauer Berg erweitert werden kann. Die Tour war auch der Auftakt für das Ziel, gemeinsam mit dem Pankower Bezirksverband der Gartenfreunde touristische Fahrradrouten im Bezirk zu identifizieren und die Durchwegung durch die Pankower Kleingartenanlagen zu verbessern. Die aktuellen Bemühungen der Pankower Kleingartenverbände, sich auch nach außen durch öffentliche Veranstaltungen, Feste und Durchwegung zu öffnen, sind sehr zu begrüßen. Garanten von Frischluftschneisen und Kaltluftentstehungsgebieten, Biodiversität, Produktion von regionalen Nahrungsmitteln, Orte der Erholung, der Begegnung und des sozialen Austausches: All dies ist für Pankow wichtig und kann von den Kleingärten im Bezirk geleistet werden. Gleichzeitig müssen sich die Kleingärten aber auch noch stärker als früher nach außen öffnen, damit auch diejenigen ohne Kleingarten mehr von den Gärten durch offene Durchwegung, Foodsharing oder einfach nur als Orte der Erholung profitieren. Wo wir schon mal mit dem Fahrrad unterwegs waren, haben wir uns auch über die bezirkliche Fahrradinfrastruktur ausgetauscht. Almuth Tharan, stadtentwicklungspolitische Sprecherin unsere Fraktion in der BVV, erläuterte unterwegs die gegenwärtigen Konflikte an den einzelnen Haltepunkten der Rundfahrt. Diese erste Radtour führte vom Mauerpark über die Gleimstraße, Pappelallee, Neumannstraße bis in die Gaststätte der Kleingartenanlage Bornholm I.

Hier finden sich Fotos von der Radtour: www.dawaechstwas.de/fuer-gaerten-in-der-stadt-gruenzug

 

Ein zweiter Termin mit den Zweirädern führte uns nach Buch in das Gläserne Labor, welches Teil des riesigen Geländes Campus Berlin-Buch ist. Dort angekommen diskutierten wir mit Dr. Scheller, einem der Geschäftsführer der Campus Berlin-Buch GmbH, und Stefan Gelbhaar, Mitglied des Bundestages, über die Möglichkeiten, den Campus und das Gelände noch besser an die bestehende und geplante Fahrradinfrastruktur anzuschließen. Viele von den Beschäftigten auf dem Campus nutzen schon jetzt das Fahrrad, um täglich zu ihrem Arbeitsplatz zu gelangen, trotzdem ist dort noch mehr Potential vorhanden. Dem Campus Management ist eine nachhaltige Mobilität jedenfalls eine Herzensanliegen: Neben eigenen Fahrradleihstationen in Kooperation mit dem Anbieter DEEZER nextbike, befinden sich Carsharingstationen auf dem Campus-Gelände und eine Buslinie verbindet den Campus mit dem S-Bahnhof Buch. Eine Verbesserung der Fahrradinfrastruktur zum Campus und die gleichzeitige zusätzliche Ansiedlung von Wohnen und Gastronomie in der Umgebung könnte auch zu einer positiven Ausstrahlung und Belebung über den Campus hinaus, in den Ort Buch hinein führen.

 

Cordelia Koch, Fraktionsvorsitzende

 

 

Foto mit freundlicher Erlaubnis von Sebastian Krumeich (Quelle: www.dawaechstwas.de/fuer-gaerten-in-der-stadt-gruenzug)



zurück